Uni hilft Heidelberg

24. April 2016

Um die Spenderdateien weiter auszubauen und genügend potentielle Spender für die Patienten zu finden, hat die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) e.V. im Jahr 2007 das Projekt „Uni hilft“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, in studentischer Organisation in zahlreichen deutschen Uni-Städten Knochenmarkstypisierungs-Aktionen auszurichten, um so dazu beizutragen, dass mehr und mehr potentielle Spender in das Register aufgenommen werden – und dadurch die Chancen auf Heilung steigen.

 Insgesamt wurden durch die im Rahmen von „Uni hilft“ veranstalteten Aktionstage bereits mehr als 16.000 potentielle Knochenmark-Spender neu in das Register aufgenommen. Neben der Typisierung selbst spielen für uns auch die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung eine wichtige Rolle, um Vorurteile und Ängste abzubauen, ein Bewusstsein für die Erkrankungen zu wecken und dazu beizutragen, dass möglichst viele Menschen eine verantwortungsvolle und fundierte Perspektive auf die Thematik der Stammzellspende entwickeln können.

Ein Arbeitskreis der Fachschaft Medizin in Heidelberg arbeitet zu diesem Zweck mit dem Verein B.L.u.T. e.V. zusammen.

„Noch-Nicht-Typisierte“, die das nach dem Lesen dieses Texts ganz schnell nachholen oder sich zumindest informieren möchten, sowie freiwillige Helfer für die Organisation selbst sind am kommenden Aktionstag, 24. April 2016 von 13.00 bis 18.00 Uhr in der Krehl Klinik Heidelberg, INF 410,selbstverständlich gerne gesehen und herzlich dazu aufgefordert, sich jederzeit beim aktuellen Arbeitskreis-Leiter zu melden. Wir freuen uns auf euch! Ansprechpartnerin: Pia Frey (unihilft@fsmed.uni-hd.de).

Ab 16.00 Uhr spielt die Band LEVEL UP 2 HERO. Also vorbeikommen, typisieren lassen und SIE könnten DER passende Spender sein und vielleicht schon morgen das schönste Geschenk der Welt bereiten. Helfen kann so einfach sein. Lassen auch Sie sich typisieren!

Wer darf spenden? Jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 und 56 Jahren (insbesondere bis 45 Jahre). Es gelten im Prinzip die gleichen Bedingungen wie für Blutspender. So sollte der Spender nicht an schweren Erkrankungen von Herz und Kreislauf, Lunge, Blut, Lymphsystem, Leber, Nieren, Nervensystem oder anderen Organen leiden. Er sollte darüber hinaus keine schwere Stoffwechselstörung, schwere Allergien, Autoimmunerkrankungen oder Krebserkrankungen haben oder gehabt haben. Im Zweifelsfall geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Muss ich mich noch einmal typisieren lassen, wenn ich schon in einem anderen Register eingetragen bin?
Nein! Alle 28 Dateien/Register melden ihre Spender in anonymisierter Form nach Ulm an das ZKRD (zentrale Knochenmarkregister Deutschland.

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte kann dies mit einer Geldspende fördern. Ihre Spende kommt 100% dort an, wo sie gebraucht wird.

B.L.u.T. eV, Sparkasse Heidelberg, IBAN: DE83 6725 0020 0009 2238 94 BIC: SOLADES1HDB

Weiterlesen

Aktion Oberland gegen Blutkrebs

23. Januar 2016

Typisierungsaktion am 23.01.2016 in Murnau

Murnau – Lisa Abeltshauser, Susanne Bogner und Michaela Karg engagieren sich in der Regionalgruppe Oberbayern des Vereines B.L.u.T.eV für krebskranke Menschen und ihre Angehörigen. Aus persönlicher Erfahrung wissen sie, wie wichtig gerade das Thema Stammzellspende für viele Patienten ist: Es ist oft die einzige Chance auf Heilung und Überleben!

B.L.u.T.eV macht sich nicht nur für krebskranke Menschen und deren Angehörige stark, sondern will auch aktiv zu einer Verbesserung der Versorgungssituation beitragen. Daher organisiert der B.L.u.T.eV zusammen mit der Stiftung AKB im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum eine Typisierung unter dem Motto: Oberland gegen Blutkrebs!

Die Schirmherrschaft über die Aktion hat Frau Ilse Aigner, MdL, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellvertretende Ministerpräsidentin von Bayern übernommen.


OBERLAND gegen Blutkrebs

Samstag, 23. Januar 2016, 11.00 bis 16.00 Uhr 
Kultur- und Tagungszentrum Murnau 
Kohlgruber Straße 1, 82418 Murnau a. Staffelsee

Weiterlesen