22. Krebsinformationstag Tübingen

23. April 2018

Am Samstag, 28. April 2018 findet ab 10.00 Uhr der Krebsinformationstag für Patienten, Angehörige und Interessierte statt. Schwerpunkte des Patiententages sind: Langzeitüberlebende, PIPAC, Molekulares Tumorboard.

Krebsexperten treffen, Wissen erweitern, Selbsthilfegruppen und Beratungsangebote kennenlernen, sich austauschen. Dazu laden wir Sie ganz herzlich nach Tübingen ein.

In der Behandlung von Krebs hat es in den letzten 20 Jahren große Erfolge gegeben. Die 5-Jahres-Überlebensrate ist bei vielen Krebserkrankungen signifikant gestiegen. Wer fünf Jahre nach der Therapie ohne Rückfall lebt, gilt als geheilt. Aber sind die Überlenden auch gesund? Wie lange bleibt man Patient? Hedy Kerek-Bodden geht in ihrem Vortrag der Frage nach, was langzeitüberlebende Krebspatienten brauchen.

Die Peritonealkarzinose ist gefürchtet. Sie tritt häufig bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen des Bauch- und Beckenraums auf und verschlechtert die Prognose erheblich. Mit der PIPAC, bei der das Chemotherapeutikum als feiner Nebel mit Druck in die Bauchhöhle geblasen wird, wurde ein innovatives Verfahren entwickelt, das vielen Patienten ein längeres Leben bei guter Lebensqualität schenken kann.

Bei Vorliegen bestimmter individueller Merkmale auf molekularer Ebene, kann man Krebspatienten heute mit neuen Therapien helfen, bei denen die üblichen Therapien nicht (mehr) erfolgreich sind.

Veranstaltungsort: Tübingen, Corona-Kliniken-Berg, Gebäude 400/420, Hoppe-Seyler-Str. 3,

Anmeldung: Schriftliche Anmeldung bis zum 23. April 2018 ist erforderlich, E-Mail: tumorzentrum@med.uni-tuebingen.de
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Mitarbeiter/Veranstaltungskalender/22_+Krebsinformationstag-port-80-p-126321.html

UNIVERSITÄTSKLINIKUM TÜBINGEN
Südwestdeutsches Tumorzentrum – CCC Tübingen-Stuttgart

Sekretariat Geschäftsführung
Herrenberger Str. 23 | 72070 Tübingen
Tel. 07071 29-85235 | Fax 07071 29-5225
elisabeth.meinhardt@med.uni-tuebingen.de
www.tumorzentrum-tuebingen.de

Flyer Krebsinformationstag Tübingen

 

 

Weiterlesen

Gemeinsam Stark gegen Blutkrebs

13. April 2018

Das ist Jasin, Erstklässler an der Pestalozzischule Durlach. Er ist sieben Jahre alt und ein aufgeweckter und sportlicher Junge. Er liebt es zu klettern, Fußball zu spielen und sich mit seinen Freunden zu treffen. In den Faschingsferien erhielt Jasin die Diagnose ALL, Akute Lymphatische Leukämie. Von einem Tag auf den anderen war das Leben für Jasin und seine Familie nicht mehr dasselbe – vermutlich wird es das auch nie mehr sein. Durch den Kontakt zu Jasins Familie wissen wir, dass die Erkrankung bei dem fröhlichen Siebenjährigen in einem frühen Stadium erkannt wurde und die unmittelbar begonnene Chemotherapie gut verläuft. Voraussichtlich wird Jasin keine Stammzelltransplantation benötigen. Die Betroffenheit über sein Schicksal war an seiner Schule sehr groß. „Es ist bemerkenswert, dass sich nach einer Phase des Schocks schnell Ideen entwickeln, wie die Familie und Jasin unterstützt werden können“, so Klaus Kühn, Rektor der Pestalozzischule. „Auch wenn für Jasin kein Stammzellspender benötigt wird, kam von der Fördervereinsvorsitzenden, Frau Eicke, die Idee, an der Schule eine Typisierungsaktion durchzuführen. Gerne haben wir diese Idee aufgegriffen, in der Hoffnung, dass sich viele Menschen finden, die zur Registrierung und damit auch zur Spende bereit sind.

Wir rufen Sie im Namen der gesamten Schulgemeinschaft zur Typisierungsaktion auf! Prinzipiell kann sich jede Person zwischen 17 und 45 Jahren registrieren lassen, die in guter körperlicher Verfassung und gesund ist.“

 

Falls Sie bereits in einer Stammzellspenderdatei erfasst sind, registrieren Sie sich bitte nicht erneut, da die Daten aller Dateien im ZKRD (Zentrales Knochenmarkspender-Register Deutschland) zusammen gespeichert werden. Doppelte Registrierungen führen zu Verwirrungen und mehr Aufwand bei der Spendersuche.

Flyer Aktion Jasin

Weiterlesen

Nächstes Treffen der Selbsthilfegruppe im Städtischen Klinikum

6. April 2018

Die Selbsthilfegruppe trifft sich regelmäßig (alle 2 Monate) in den Räumlichkeiten bei blut.eV, Ringstraße 116 in Weingarten und möchte Ihre Treffen mindestens 2 x im Jahr am Städtischen Klinikum anbieten. Somit können Angehörige und Patienten, die sich noch in Behandlung in der Klinik befinden, ebenso am Treffen teilnehmen und die Gruppe kennen lernen. Der Patientenabend beginnt an einigen Abenden mit einem Kurzvortrag zu den unten genannten Themen. Anschließend laden wir zu einer lockeren Gesprächsrunde zum Erfahrungsaustausch ein.

Nächster Termin: Donnerstag, 03. Mai 2018 um 19.30 Uhr im Städtischen Klinikum Karlsruhe, Seminarraum Haus D, 

Thema: Praktische Fragen nach Stammzelltherapie – Prof. Dr. Mark Ringhoffer

In Deutschland werden jährlich 3.000 allogene Stammzelltransplantationen durchgeführt. Zwar handelt es sich hierbei auch heute noch um ein risikobehaftetes, im Einzelfall auch lebensbedrohliches Therapieverfahren, gleichwohl ist die langfristige Lebensqualität der Überlebenden im Allgemeinen gut. Nach einer allogenen Stammzelltransplantation kann eine Reihe von Problemen auftreten, die durch vorbeugende Maßnahmen zum Teil vermieden oder durch frühzeitige Behandlung reduziert und gelöst werden können. Jedes Nachsorge-Schema muss an den jeweiligen Patienten angepasst werden. Hier tauchen immer viele Fragen auf, die wir Ihnen an diesem Abend gerne beantworten möchten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Patienten und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Was wollen wir?

  • Mut machen, dass man trotz bösartiger Erkrankung Lebensqualität erhalten kann
  • Erfahrungsaustausch mit Betroffenen und ihren Angehörigen ermöglichen
  • Hilfe bei der Bewältigung der Diagnose und den alltäglichen Problemen geben
  • Kontaktvermittlung zu Betroffenen, Ärzten und Psychoonkologen
  • Austausch und Diskussion über neue medizinische Erkenntnisse und aktuelle Therapiemöglichkeiten
  • laienverständliche Informationen geben
  • Aufklärung in der Öffentlichkeit
  • Angst gemeinsam überwinden
Weiterlesen

Typisierungsaktion bei Reitturnier auf Gut Weiherhof

24. März 2018

Blutkrebs kann jeden treffen – es geht uns alle an!

Unter diesem Motto findet während des Internationalen Reitturniers auf Gut Weiherhof in Radolfzell/Böblingen am 21.04.2018 von 11.00 bis 17.00 Uhr eine Typisierungsaktion statt.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AUFNAHME:

Gesunde junge Menschen zwischen 17 und 45 Jahren werden dazu aufgerufen, sich als freiwillige Stammzellspender registrieren zu lassen. Spender werden kann jeder Mensch, der gesund ist und an keiner chronischen Erkrankung (Herz, Lunge, Leber, Niere) leidet. Zur Aufnahme in die Spenderdatei ist neben der Entnahme einer zur Analyse der Gewebemerkmale erforderlichen kleinen Menge Blutes das schriftliche Einverständnis des Spenders erforderlich.

Für eine möglichst rasche und fehlerfreie Aufnahme Ihrer persönlichen Daten bitten wir Sie, Ihre Versicherungskarte zur Aktion mitzubringen.

Wer bereits als Stammzellspender registriert ist, muss sich nicht nochmals typisieren lassen!

Wer aus gesundheitlichen Gründen oder aus Altersgründen nicht mehr als Spender infrage kommt, kann mit einer Geldspende ganz wesentlich helfen, denn jede Typisierung eines neuen Stammzellspenders kostet blut.eV 40 Euro. Die Kosten für die Bestimmung der Gewebemerkmale im Labor müssen komplett durch Geldspenden finanziert werden. Weder Staat noch Krankenkassen bezuschussen die Erstaufnahme eines künftigen Stammzellspenders. Spenden können Sie vor Ort, oder auch gleich hier online! In beiden Fällen erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Weiterlesen

Vortrag bei der Regionalgruppe Oberbayern: Ernährung bei Krebs

23. März 2018

„Du bist, was Du isst…“, was aber, wenn man krank ist? Was, wenn man Krebs hat? Wie kann Ernährung bei einer Krebserkrankung Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten, vielleicht sogar auf die Heilung der Erkrankung nehmen? Lässt sich die Entstehung von Krebs durch Lebens- und Essgewohnheiten beeinflussen? Gibt es eine besondere Krebsdiät, einzelne besondere Nährstoffe oder Nahrungsergänzungsmittel, die Krebs fördern oder hemmen können?

Für Patienten und Angehörige ergeben sich durch die Diagnose Krebs viele neue Themen. Bei unserem Vortrag, am Donnerstag, den 12.04.2018 um 18.30 Uhr wird Frau Ricarda Kinne zu diesem Thema referieren. Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für individuelle Fragen.

Eingeladen sind alle am Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freuen wir uns.

Weiterlesen

Vortrag bei blut.eV: Langzeitfolgen einer Onkotherapie: Wie können wir damit umgehen?

9. März 2018

Donnerstag, 22.03.2018, 19.00 Uhr
Ringstr. 116, 76356 Weingarten

Prof. Dr. Dr. med. Winfried Rossmanith, Chefarzt der Frauenklinik Baden-Baden,
Klinikum Mittelbaden gGmbH

500.000 Krebsdiagnosen werden in jedem Jahr in Deutschland gestellt – entsprechend viele Menschen sind mit einer onkologischen Therapie und deren Begleiterscheinungen und Langzeitfolgen konfrontiert.

Prof. Dr. Dr. med. Winfried Rossmanith berichtet aus seiner langjährigen Praxis und Erfahrung, was Patienten und Angehörige erwarten können und wie damit umgegangen werden kann. Prof. Rossmanith ist vielen Patienten noch aus seiner Zeit als Chefarzt der Frauenklinik am Diakonissenkrankenhaus in Karlsruhe-Rüppurr bekannt.

Wir laden alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr herzlich zu diesem Vortrag ein. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freuen wir uns.

Plakat zur Veranstaltung

Weiterlesen

3. Typisierungsaktion Oberland gegen Blutkrebs – Lebensretter gesucht!

26. Februar 2018

Seit 2013 engagiert sich die blut.eV Regionalgruppe Oberbayern für Leukämie-und Tumorpatienten und deren Angehörige. Aus persönlicher Erfahrung weiss man dort, wie wichtig gerade das Thema Stammzellspende für viele Blutkrebs-Patienten ist: Die Transplantation von Stammzellen eines gesunden Spenders ist oft die einzige Chance auf Heilung von einer Blutkrebs-Erkrankung.

Um möglichst viele freiwillige Stammzellspender in die weltweit vernetzten Register aufnehmen zu können, organisiert blut.eV zusammen mit der Stiftung AKB (Aktion Knochenmarkspende Bayern) heuer bereits zum dritten Mal die Typisierungsaktion „Oberland gegen Blutkrebs“. Im Pfarrheim St. Andreas in Wolfratshausen können sich am 23.03.2018 alle spendenwilligen Mitbürger von 10.00 bis 17.00 Uhr als Stammzellspender registrieren lassen. Als Spender geeignet sind alle gesunden Menschen, die zwischen 17 und 45 Jahren alt sind und mindestens 50 kg wiegen. Die Schirmherrschaft über die Aktion hat erneut Frau Ilse Aigner, MdL, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, übernommen.

Susanne Bogner von blut.eV ruft auf: „Wir bitten Sie von Herzen, helfen Sie uns! Kommen Sie zur Typisierungsaktion und lassen Sie sich als Spender registrieren! Unterstützen Sie uns auch mit Ihrer Geldspende, damit wir die Laborkosten für die aufwändige Untersuchung finanzieren können. Jede Typisierung verursacht Laborkosten in Höhe von 40 Euro.“

Spendenkonto bei der Sparkasse Bad-Tölz Wolfratshausen,
IBAN DE77 4306 0011 1112 26, BIC BYLADEMWOR
Kennwort „Oberland gegen Blutkrebs“
Für Ihre Spende erhalten Sie eine Spendenquittung, bitte hierzu Ihre Adressdaten vermerken.

 

 

Weiterlesen

Niefern-Öschelbronn ruft zur Typisierung auf!

23. Februar 2018

Blutkrebs kann jeden treffen – es geht uns alle an
Helfen Sie Leben retten und lassen Sie sich typisieren!

Vor einigen Jahren kämpfte Giovanna Willinger aus Niefern-Öschelbronn ums Überleben. Sie hatte akute myeloische Leukämie und brauchte dringend einen Stammzellspender. Alle Familienangehörigen wurden getestet, auch Ihre Zwillingsschwester, doch es passte niemand aus der Familie. So begann die zeitaufwendige Suche nach einem unverwandten Stammzellspender. Frau Willinger hatte damals Glück und fand in der weltweiten Spenderdatei noch rechtzeitig einen Spender und ist bis heute darüber sehr dankbar. Ihre Familie und Freunde engagieren sich seit her für den Verein blut.eV, der seit über 22 Jahren Stammzellspendersuchaktionen durchführt und weit mehr als 650 „Lebensretter“ hervorgebracht hat.

Aus diesem Grund veranstaltet blut.eV zusammen mit Freunden und der Familie in Niefern-Öschelbronn unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Birgit Förster am Samstag, 24.03.2018 von 14 bis 18 Uhr in der evangelisch methodistischen Kirche, Uhlandstraße 1, in Öschelbronn eine Typisierungsaktion.

Liebe potentielle Spenderinnen und Spender!
bitte nutzen Sie diese Chance und lassen sich typisieren – Blutkrebs kann jeden treffen. „Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen“. Das wird wohl nicht erreicht werden, aber mit einer Typisierung seiner Stammzellen wäre schon einmal ein Anfang gemacht. Mit jedem neu registrierten Stammzellspender steigt aber die Chance eines einzelnen, dass ihm oder ihr geholfen werden kann.

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE AUFNAHME:

Gesunde junge Menschen zwischen 17 und 45 Jahren werden dazu aufgerufen, sich als freiwillige Stammzellspender registrieren zu lassen. Spender werden kann jeder Mensch, der gesund ist und an keiner chronischen Erkrankung (Herz, Lunge, Leber, Niere) leidet. Zur Aufnahme in die Spenderdatei ist neben der Entnahme einer zur Analyse der Gewebemerkmale erforderlichen kleinen Menge Blutes das schriftliche Einverständnis des Spenders erforderlich.

Für eine möglichst rasche und fehlerfreie Aufnahme ihrer persönlichen Daten bitten wir Sie, Ihre Krankenkassenkarte zur Aktion mitzubringen.

Wer bereits als Stammzellspender bei einer anderen Aktion schon typisiert ist, muss sich nicht nochmals registrieren lassen!

Wer aus gesundheitlichen Gründen oder aus Altersgründen nicht mehr als Spender infrage kommt, kann mit einer Geldspende ganz wesentlich helfen, denn jede Typisierung eines neuen Stammzellspenders kostet blut.eV 40 Euro. Die Kosten für die Bestimmung der Gewebemerkmale im Labor müssen komplett durch Geldspenden finanziert werden. Weder Staat noch Krankenkassen bezuschussen die Erstaufnahme eines künftigen Stammzellspenders.

Für die Aktion haben wir ein Spendenkonto eingerichtet: blut.eV, Volksbank Stutensee-Weingarten eG,
IBAN: DE48 6606 1724 0030 7833 79

Oder nutzen Sie hier jetzt gleich unser Online-Spendentool!
In beiden Fällen erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Weiterlesen

Veranstaltungen von blut.eV

19. Februar 2018

blut.eV, die Regionalgruppe Oberbayern und der Förderverein blut.eV veranstalten regelmäßig Vorträge, Basare und Benefizkonzerte, deren Erlöse und Spenden zur Finanzierung unserer Projekte in den Bereichen PalliativMedizin und Integrative Onkologie verwendet werden. Damit wir unsere Angebote für Patienten wie Musiktherapie, Kunsttherapie, Entspannungstherapie, komplementärmedizinische Beratung, Onkowalking und die individuelle persönliche Beratung durch Spezialisten aufrechterhalten und ausbauen können, sind wir auf Geldspenden angewiesen.

Außer mit Geldspenden können Sie uns hier auch noch tatkräftig unterstützen: Wir freuen uns immer über Kuchenspenden oder über Bastelarbeiten, die wir bei den Basaren verkaufen können. Wenn Sie gerne backen oder basteln rufen Sie uns an, Ihre Hilfe ist hochwillkommen und geschätzt!

Spenden

Spendenkonto blut.eV
Volksbank Bruchsal Bretten eG
IBAN: DE40 6639 1200 0031 2222 22
BIC: GENODE61BTT

Kontakt

blut.eV / Förderverein blut.eV
Basare und Konzerte

Telefon: +49 7244 60830
Telefax: +49 7244 608320
E-Mail: info@blutev.de

Wilzerstraße 19
76356 Weingarten
Mo – Fr 9.00 – 12.30 Uhr

copyright: [FOTOSKOP] W. Sieber

Ihre Ansprechpartnerin
Melanie Fleischmann

Weiterlesen

OnkoWalking Aus- und Fortbildung beim ISR-Gesundheitsakademie e.V.

29. Januar 2018

„Auf Wiedersehen“ DWI und „Herzlich Willkommen“ bei der ISR-Gesundheitsakademie

wir möchten Sie als DWI-Lizenzinhaber, -Fortbildungsteilnehmer und -Fördermitglied ganz persönlich mit Blick auf den bevorstehenden Wechsel vom DWI Deutsches Walking Institut e.V. zur ISR-Gesundheitsakademie e. V. (i. Gr.) informieren. Mit dem Start in das Jahr 2018 nimmt sich die Gesundheitsakademie des Instituts für Sport und Rehabilitation – die ISR-Gesundheitsakademie e.V. (i. Gr.) – dem enorm gewachsenen Spektrum an Gesundheitsthemen über Walking und Nordic Walking hinaus an und übernimmt damit die operative und organisatorische Aus- und Fortbildungsarbeit des DWI e. V.

Zahlreiche bestehende und bewährte und auch neue Weiterbildungsangebote werden in Zukunft in der ISR-Gesundheitsakademie e.V. unter der Leitung von Dr. Petra Mommert-Jauch mit neuen und aktuellen Themen und Trends vernetzt und auf dem gewohnt hohen Niveau angeboten. Wir danken dem Vorstand des DWI e. V. um Prof. Dr. Klaus Bös, Prof. Dr. Alexander Woll und Siegfried Hofmann als Pioniere des Themas „Walking“ für die letzten 15 Jahre intensiven Engagements und wissenschaftlicher Betreuung dieses wichtigen Gesundheitsthemas für die Bevölkerung Deutschlands. 

Das Wichtigste für SIE!
Lizenzen: Alle bisher erworbenen Lizenzen werden zukünftig über die ISR-Gesundheitsakademie e. V.  verlängert.
Newsletter: Alle DWI-Newsletter-Empfänger werden über die ISR-Gesundheitsakademie e. V. weiterhin per ISR-Newsletter informiert.
Fördermitglieder: Alle bisherigen DWI-Fördermitglieder werden weiterhin über die ISR-Gesundheitsakademie e. V. als ISR-Fördermitglieder betreut.

Das Neue für SIE!

  • Kontakt: Sie erreichen die ISR-Gesundheitsakademie ab sofort unter: www.isr-gesundheitsakademie.de oder www.walking-institut.de oder via Mail an info@isr-gesundheitsakademie.de.
  • Studien: Unsere Fördermitglieder werden auf unserer Homepage zukünftig themenbezogene Studien und News vorfinden (z.B. zur Onkologie, Orthopädie, Psychosomatik, Trainingswissenschaft, Ernährung usw.).
  • Seminare: Sie werden nicht nur eine größere Themenvielfalt bei uns finden (z.B. Die Gelenkschule, der Vitale Pause®-Coach oder Gut schlafen-aber wie?), sondern haben auch die Möglichkeit, innerhalb der Kompaktausbildung „Walking/Nordic Walking“ eine weitere ZPP-zugelassene Zertifizierung zum Pro-X-Walking zu erhalten.
  • Gesundheitssport für Jedermann: Sie werden von uns über anerkannte Gesundheitskurse in Ihrer Nähe, praktische Trainingstipps für Ihren Alltag und – ganz neu – unsere Aktivurlaube in Rheinsberg (Mecklenburgische Seenplatte), in Dranske auf Rügen, in Templin (Uckermark) und in Markdorf am Bodensee informiert.

Auf unserer neuen Homepage werden unsere ISR-Fördermitglieder ab Januar 2018 zu folgenden Themen neue Stundenbilder finden:

  • Natürliches Faszientraining beim Gehen
  • Faszientraining für Füße, Knie und Hüften
  • Schritt für Schritt mit dem Pro-X-Walker
  • Übungssammlung: Neurofitness durch Brainwalking
  • Nordic Walking mit Parkinson-Patienten
  •  Aqua-Medical: Einführung in die verschiedenen Schritttechniken beim Aqua-Jogging
  • Aqua-Medical: Umsetzung der verschiedenen Schritttechniken im Tiefwasser
  • Aqua-Medical: Beweglichkeit durch weite Bewegungen im Wasser und Fasziendehnungen
  • Fit-Mix: Beinkraft variantenreich trainiert
  • Fit-Mix: Intensives und extensives Kraftausdauertraining

Die nächste OnkoWalking Basisausbildung findet am 5./6. Mai 2018 in Bad Schönborn statt. Nähere Informationen und Anmeldung: OnkoWalking Basisausbildung 05. Mai 2018

 

Weiterlesen